Die Entstehung der Zosse-Posse

Vorläufer der Zosse-Posse war die Langroup, eine Gruppe der SMV des Lessing-Gymnasiums Winnenden. In dieser Langroup, die als Logo den dreiäugigen Fisch Splinky hatte, waren unter anderem die Zosse-Posse-Gründer Simon, Till, Tobias und Matze (Tynn).

Entstanden ist die Zosse-Posse 1998/99, als Till (Pilzy) seinen Zivildienst machte. Er hatte einen Patienten, der Kreuzworträtsel mit beliebigen Wörtern ausfüllte und einmal für "Bleibe, Wohnung" das Wort "Zosse" eintrug. Dieses Wort hielt sich, wurde um die "Posse" erweitert und setzte sich als Bezeichnung für die Clique im Laufe des Jahres 1999 endgültig durch. Am Anfang bestand sie aus sechs Mitgliedern.

1999 entstand dann auch das erste Zosse-Posse-Logo, das die Elemente Skat und Billard (die damalige Hauptbeschäftigung), 48 (die "teuflische" Schuhgröße von Tynn), Sputum sowie den Maiskolben in einem Waben-Element (in Anlehung an die Bier-Parodie "Wabenbräu Schmärzen") kombinierte.

Anfang 2000 wurden die Zosse-Posse um den Zusatz "& friends" erweitert und auf 13 Mitglieder aufgestockt (Haha!), später durch sogenannte "Assoziierte" erweitert. Inzwischen sind natürlich auch die Nachkommen, die "Kids of Zosse-Posse" hizugekommen. Die Zahl der Tiere ist damit auf über 30 angestiegen, hinzu kommen noch weitere Figuren aus dem Umfeld der Zosse-Posse.